MARIENVESPER - Vespro Della Beata Virgine

Sakralwerk für Soli, Chor und Orchester von Claudio Monteverdi (1567-1643)

MARIENVESPER - Vespro Della Beata Virgine
MARIENVESPER - Vespro Della Beata Virgine

BALTHASAR-NEUMANN-MUSIKTAGE 2020


MARIENVESPER -
Vespro Della Beata Virgine

Sakralwerk für Soli, Chor und Orchester von Claudio Monteverdi (1567-1643)

Maria Bernius, Franziska Bobe - Sopran, Matthias Lucht - Alt,
Daniel Schreiber,Christian Rathgeber - Tenor,
Felix Rathgeber, Thomas Scharr - Bass
Kammerchor am Würzburger Dom, Orchester La Banda
Christian Schmid - musikalische Gesamtleitung

„Ein Zuhörer, der vor fast 400 Jahren um das Jahr 1610 erstmals eine Aufführung von Monteverdis Marienvesper miterleben durfte, wäre wohl von einem Wechselbad der Gefühle gefesselt worden, hin und her gerissen zwischen ungläubigem Erschrecken und staunender Be- wunderung.“ Zu außergewöhnlich schön und ausdrucksstark dürften die in „neumodischem Stil – stile nuovo“ komponierten, in Kirchen- räumen nicht üblichen Gesänge von sehnsüchtiger Liebe und heißem Verlangen gewesen sein, um sich ihrer Wirkung völlig verschließen zu können, zu abrupt andererseits der Einbruch der eindringlichen Darstellung menschlicher Emotionen in das abgeklärt edle, in Wohllaut und Linienführung sorgfältig balancierte Geflecht polyphoner Stimmführung, zu radikal der Bruch mit den in mehrhundertjähriger Tradi- tion von Generationen von Tonsetzern kontinuierlich weiterentwickelten Kompositionsregeln. Die staunende Bewunderung aber galt sicher dem Schöpfer Claudio Monteverdi, der in genialer Konzeption und Durchführung in einem Kunstwerk das Überzeitliche, die mehr- tausendjährige Tradition des Psalmensingens mit dem alten würdevoll erhabenen Stil der Vokalpolyphonie und dem glutvollen Ausdruck des neuen Stils verbunden hatte. Die 1610 veröffentlichte „Marienvesper“, SV 206, ist das bedeutendste Sakralwerk von Claudio Monteverdi und eines der bedeutendsten geistlichen Werke der europäischen Musik überhaupt.




SOLISTEN
Maria Bernius, Franziska Bobe - Sopran, Matthias Lucht - Alt,
Daniel Schreiber,Christian Rathgeber - Tenor,
Felix Rathgeber, Thomas Scharr - Bass


Orchester LA BANDA
Als im Jahre 1996 bei den Fürther Kirchenmusiktagen das Orchester LA BANDA seinen ersten Auftritt hatte, war nicht absehbar, dass 24 Jahre später ein Rückblick auf hunderte erfolgreicher Konzerte mit Musik von Monteverdi bis Brahms möglich sein würde. In wechselnden Besetzungen hat es das „Orchester auf historischen Instrumenten“ immer wieder von Neuem vermocht, Passionen, Oratorien und zahl- reiche Kantaten J.S. Bachs sowie die großen Chorwerke von Monteverdi, Händel, Haydn und Mozart u.a. Komponisten zum Leben zu er- wecken. „In wechselnden Besetzungen“ meint - aus einem großen Pool von erfahrenen und hoch motivierten Musikern aus der „Originalklangszene“ von Claudia Schwamm, der Seele des Orchesters speziell zusammengestellt, für jedes einzelne Projekt neu. Das hervorstechende Merkmal von La Banda ist ihr lebendiges und ausdrucksstarkes Musizieren, der intensive Kontakt der Musiker unter- einander und die Freude am Spiel, die schnell den Funken zum Publikum überspringen lässt. „Alte“, also historische Instrumente und ein Studium der Musizierpraxis sowie der Spieltechniken des 18. Jahrhunderts stellen dabei eine selbstverständliche Basis dar. Doch soll die „historische Aufführungspraxis“ kein Selbstzweck sein. Im Vordergrund der musikalischen Überlegungen steht die Idee, Geist und Herz der Musik früherer Epochen wieder fühlbar und erlebbar zu machen. Die musikalische Leitung liegt in den bewähren Händen des Würzburger
Domkapellmeister Prof. Christian Schmid.



Kammerchor am Würzburger Dom
Der Kammerchor am Würzburger Dom wurde 2004 gegründet und steht seit September 2013 unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmid. Das Ensemble arbeitet projektbezogen und musiziert in verschiedenen Besetzungsgrößen, die den Erfordernissen der jeweiligen Literatur angepasst werden. Wie allen Chören am Würzburger Dom obliegt auch dem Kammerchor die Pflege der gesamten abendländischen geistlichen Chorliteratur. Das Repertoire umfasst Werke aller Epochen von der Gregorianik bis hin zu Uraufführungen. Der Kammerchor ist seit seiner Gründung eingebunden in den liturgischen Dienst an der Kathedralkirche des Bis tums und gestaltet die Domliturgie im Wechsel mit den anderen Ensembles der Dommusik Würzburg. Eigene Konzertprogramme runden das Jahresprogramm des Kammerchores ab. Das junge, motivierte Ensemble hat in den letzten Jahren immer wieder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen. So gewann der Kammerchor am Würzburger Dom mit herausragenden Wertungen den internationalen Chorwettbewerb 2007 auf Malta sowie 2008 den internationalen Franz-Schubert-Chorwettbewerb in Wien. Ein weiterer Höhepunkt des Chores war das Privatkonzert für Papst Benedikt XVI im September 2012 in Castel Gandolfo, bei dem der Chor die zeitgenössische Oper Augustinus von Winfried Hiller mit großem Erfolg aufführte.


KARTEN 30,-- Euro / 28,-- Euro ermäßigt


KARTENVORVERKAUF ab KW 36
Forchheim: Kulturamt des Landkreises Forchheim, Tel. 09191-861045
Gößweinstein: Wallfahrtsmuseum Gößweinstein, Basilika-Laden, Tel. 09242-740425
und in allen VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten und angeschlossenen Heimatzeitungen!

ONLINE im Internet ab KW 36
www.nn-ticketcorner.de oder www.reservix.de


Vorverkauf - Vorkaufsstellen
Verkauf vor Ort in den Vorverkaufsstellen in Forchheim und Gößweinstein sowie
in allen VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten und angeschlossenen Heimatzeitungen:
20 -ZAC-Rabatt erhalten Sie ausschließlich in den VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten und
angeschlossenen Heimatzeitungen und auf www.nn-ticketcorner.de.

sowie an der Abendkasse ab 18.30 Uhr

Kartenvorverkauf per Rechnung bis 3 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung:
Kulturamt des Landkreises Forchheim, Tel. (09191) 86 1045

Preisermäßigungen:
Mitglieder des Kuratoriums sowie Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung und Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte erhalten ermäßigte Preise.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Im Vorverkauf werden nur so viele Karten abgegeben, wie die jeweiligen Veranstaltungsräumlichkeiten fassen können. Das Restkontingent wird an der Tageskasse zur Verfügung gestellt. Kartenrückgaben oder Rückerstattungen sind ausdrücklich ausgeschlossen! Ein Recht auf Rücknahme der Eintrittskarten durch den Veranstalter besteht nicht. Einlass/Öffnung der Veranstaltungsorte ist eine Stunde vor Konzertbeginn. Karten werden grundsätzlich nicht an derTageskasse hinterlegt!

Das Kuratoriums zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e. V. dankt für die Unterstützung:
- Sparkasse Forchheim
- Landkreis Forchheim
- Oberfrankenstiftung
- VHS des Landkreises Forchheim
- BMW Friedrich, Lauf an der Pegnitz
- Nordbayerische Nachrichten
- Markt Gößweinstein
- Kath. Pfarramt Hl. Dreifaltigkeit Gößweinstein
- Schmetterling Reisen


CORONA - PANDEMIE
Die Balthasar-Neumann-Musiktage 2020 finden unter Anwendung des Infektionsschutzgesetzes mit den Rahmenbedingungen für Schutz- und Hygienekonzepte von kulturellen Veranstaltungen statt. statt. Die nicht personalisierte Besucherzahl ist für den Veranstaltungsort Basilika Gößweinstein auf 100 Konzertbesucher begrenzt; bei über 100 Konzertbesuchern müssen personalisierte Daten erhoben werden. Wir dürfen Sie um Ihr Verständnis und um Einhaltung und Anwendung der gesetzlichen Vorgaben bitten!
Wir freuen uns, auch in der aktuell schwierigen Zeit der Corona-Pandemie, für Freunde der klassischen Musik diese Veranstaltungsreihe aufzuführen.


GRUßWORT
Die „Balthasar-Neumann-Musiktage Gößweinstein“ waren seit ihrer Erstveranstaltung im Jahr 2017 so erfolgreich, dass sie in den Kommenden Jahren eine Fortsetzung finden werden. Sie werden folglich auch künftig in der Fränkischen Schweiz und im Forchheimer Land einen kulturellen Schwerpunkt setzen, der überregional Beachtung finden soll. Die anspruchsvolle Konzertreihe hat sich mittlerweile einen festen Platz im Kalender der fränkischen Musikfestivals der ernsten Musik erobert. Wir freuen uns, auch in dieser aktuell schwierigen Zeit der Corona-Pandemie, für Freunde klassischer Musik diese Musikreihe zu veranstalten.

Das Programm für die Musiktage 2020 umfasst die Auftritte renommierter Künstlerinnen und Künstler. Den Auftakt gestalten die Musiker des „Trompetenspektakels“ mit Werken für sechs Trompeten, Posaune, Pauken und Orgel. Das international besetzte Ensemble musiziert auf historischem Instrumentarium und präsentiert in seinen Konzertprogrammen abwechslungsreiche Musik des 17. und 18. Jahrhun- derts, wie sie in dieser Zeit facettenreich eingesetzt wurde: zur festlichen Ankündigung der Herzöge, zur Unterhaltung, zum Zeitvertreib oder zur inneren Einkehr. Das Ensemble „Hortulus Conclusus“ gibt Andächtiges und Wundersames aus dem Leben des Renaissancekom- ponisten Erasmus Widmann zu Gehör. Das Hauptkonzert am Samstag wird von namhaften Gesangssolisten und dem renommierten Orchester „La Banda“ unter der Gesamtleitung des Domkapellmeisters am Würzburger St.-Kilians Dom, Christian Schmid, dargeboten. Die Künstler führen das herausragende Sakralwerk, die „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi (1567-1643), aus der Übergangszeit der Renaissance zum Barock auf. Mit einer musikalisch gestalteten Eucharistiefeier finden die Musiktage schließlich ihren krönenden Abschluss.

Unser besonderer Dank gilt auch in diesem Konzertjahr dem Pfarrherrn, Pater Ludwig Mazur OFM, sowie dem Organisten der Basilika, Georg Schäffner, die das Projekt mit ihrer ganzen Kraft unterstützen. Die Balthasar-Neumann-Musiktage finden im Jahr 2020 vom 15. bis 18. Oktober statt. Aufführungsort ist in diesem Jahr ausschließlich die prächtige Neumann - Basilika Gößweinstein. Das Projekt ist eine Kooperation unter der verantwortlichen Trägerschaft des „Kuratoriums zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e. V.“. Kooperative Partner sind der Landkreis Forchheim, der Markt Gößweinstein, die Sparkasse Forchheim und die VHS Forchheim e. V. Wir bedanken uns ausdrücklich für das Engagement zahlreicher Sponsoren aus der regionalen Wirtschaft, deren Erwähnung auf den Program- men und Eintrittskarten zu finden ist. Dadurch entsteht eine erfreuliche Vernetzung zwischen Wirtschaft und Kultur. Unser Dank gilt ebenso der Oberfrankenstiftung für die Zusage erheblicher finanzieller Mittel. Für die Medienpartnerschaft danken wir, wie bereits in den Vorjahren, den Nordbayerischen Nachrichten.

Wir wünschen allen Besuchern der Balthasar-Neumann-Musiktage Freude, Entspannung und nachhaltige musikalische Klangerlebnisse.

Sabina Heidecke, 1. Vorsitzende des Kuratoriums

Dr. Hermann Ulm, Landrat des Landkreises Forchheim

Hanngörg Zimmermann, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Gößweinstein

Dr. Ewald Maier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Forchheim


Veranstaltungsort: Basilika Gößweinstein, Balthasar-Neumann-Str. 2, 91327 Gößweinstein

Einlass: 18:30

Kontakt: Kulturamt des Landkreises Forchheim, Tel. 09191-861045

Karten: siehe Kartenvorverkauf

Veranstalter: Kuratorium zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e.V.

SA, 17. Oktober 2020

um 19:30 Uhr

Basilika Gößweinstein Gößweinstein

Kulturamt des Landkreises Forchheim, Tel. 09191-861045

Änderungen vorbehalten. Verantwortlich für den Eintrag ist der jeweilige Veranstalter.