Abgesagt

Nur Eliten auf den oberfränkischen Bergen?

Neues zur metallzeitlichen Siedlungs- und Landschaftsgeschichte der Nördlichen Frankenalb

Nur Eliten auf den oberfränkischen Bergen?

Die Täler und Hochflächen der Nördlichen Frankenalb müssen zur Bronze- und Eisenzeit (Ende des 3. bis Ende des 1. Jts. v. Chr.) dicht besiedelt gewesen sein. Dies bezeugen nicht nur zahlreiche Grabanlagen aus diesen Perioden, sondern auch prominente befestigte Höhensiedlungen mit Zentrumsfunktion wie z.B. der Staffelberg. Daneben konnten in den letzten Jahren mehrere Ritualorte an topographisch herausgehobenen Lagen ( naturheilige Orte) dokumentiert werden (z.B. Hohler Stein bei Schwabthal, Rothensteine bei Stübig), die von lokalen Siedlungsplätzen aus genutzt worden sein müssen. Diese ländlichen Siedlungen, die das Rückgrat der damaligen Siedlungsstruktur gebildet haben, sind aber bisher nicht oder nur durch Lesefunde bekannt. Dass sie existierten, zeigen jüngste Grabungen.
Der Vortrag von Historiker Dr. Timo Seregély vom Institut für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie der Universität Bamberg vermittelt aktuelle Erkenntnisse zur Siedlunggeschichte der Bronze- und Eisenzeit in der Frankenalb.

Veranstaltungsort: Pfarrheim Tüchersfeld, neben der Ortskirche, 91278 Pottenstein

Einlass: 19:00 Uhr

Kontakt: Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld, Am Museum 5, 91278 Pottenstein, Tel. 09242-7417090 (neue Tel.Nr.!), info@fsmt.de

Karten: Eintritt: 2,50 €

Veranstalter: Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld

Veranstaltung am 17. September 2020 um 19:30 ist ABGESAGT!

Pfarrheim Tüchersfeld Pottenstein

Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld, Am Museum 5, 91278 Pottenstein, Tel. 09242-7417090 (neue Tel.Nr.!), info@fsmt.de

Änderungen vorbehalten. Verantwortlich für den Eintrag ist der jeweilige Veranstalter.